Historie

Unsere Firmengeschichte weist zurück auf das Gründungsjahr 1956. Das Unternehmen wurde vor dem Hintergrund einer klassischen Metzgerei eröffnet. Die Frische stand auch schon damals im Vordergrund. Damals war es üblich, dass der Metzger direkt beim Landwirt kaufte, selbst schlachtete und zerlegte um dann das frische Fleisch verarbeitete und verkaufte. Die Nachträglich eingerichtete Produktion in angemieteten Räumen wuchs relativ schnell, da man sich entschloss neben den mittlerweile 2 Filialbetrieben auch den Großhandel zu beliefern. Da sich das Unternehmen stetig an die Bedürfnisse des Marktes ausgerichtet und weiter entwickelt hat, kam es in der 2. Generation dazu, dass Paul Timm jun. Im Gewerbepark „Zum Eisenhammer“ im Jahr 1984 einen neuen, für damalige Verhältnisse modernen Produktionsbetrieb errichtete. Mittlerweile hatte sich der Betrieb auf Krankenhäuser, Altenheime, Werkskantinen und vergleichbare Großküchen spezialisiert. An der neuen Produktionsstätte verstand man sich als kleines Partnerunternehmen, dass sehr flexibel zum Kunden war und sich auf spezielle Kundenwünsche spezialisierte.

Die Flexibilität und Vielseitigkeit eröffnete dem Unternehmen neue Chancen und Möglichkeiten beim Kunden. Ziel war es eine sehr gute Qualität zum richtigen Zeitpunkt beim Kunden zu haben. Als Mitglied der Fleischer-Innung hat man es nie vergessen, Tradition zu leben und die Region zu fördern. Das spiegelt sich darin, dass man den Kontakt zur Landwirtschaft nie verloren hat, und in der Wurstproduktion die handwerklich überlieferten Rezepte verbessert und weiterentwickelt hat. Dies hatte zur Folge, dass die Produktionsstätte sehr schnell zu klein wurde. Verbunden mit der neuen EU-Verordnung strebte man wiederum nach Vorne und machte sich Gedanken den Betriebsstandort zu verlegen, getreu nach dem Motto „Traditionelles Handwerk und Fachwissen in Kombination mit moderner Technik“. 

Genau diese Erfahrung steckte man in den Neubau. Hier wurde nach den neusten Erkenntnissen eine komfortable Produktionsstätte gebaut. Neben der modernen Technik stand auch die Hygiene, verbunden mit einem nachhaltigen Qualitätsmanagement, im Vordergrund. Nach dem Umzug in die modernen Hallen beschäftigte man sich mit Abläufen in der Produktion, Produktentwicklung, neue Produkte im Bereiche Convenience und weiterhin mit dem was man bisher gut macht.

Das Sortiment entwickelte sich weiter und passt sich den Anforderungen des Marktes stetig an. So ist in den letzten Jahren der Bedarf an portionierten Kalibrierten oder vorgefertigten Produkten immer größer geworden. Dieses gilt für Fleisch genauso wie für die Wurstwaren.

 

 

1956                      Gründungsjahr, 1. Metzgerei

                               Eröffnung weiterer Filialen, Start der Belieferung des Großhandels

                               Beitritt Fleischer-Innung

1984                      Errichtung eines modernen Produktionsbetriebes „Zum Eisenhammer“

Erweiterung der Kundengruppen auf Krankenhäuser, Altenheime,
Werkskantinen und vergleichbare Großküchen

1990                      Fleischwurstpokal

 

2012                      Bezug der neuen Produktionsstätte am Max-Planck-Ring in Oberhausen

 

2016                      Kooperation mit der BLF-Gruppe, Neuausrichtung auf die Produktion

2017                      2 x Gold-Medaille beim Mettwurst-Cup 2017